Arbon, Baustart beim Hamel- und beim neuen Jumbo-Gebäude.

19.11.2014 | Arbon

Arbon Hammel

Gebäude in Arbon. Für den neuen "Jumbo Maximo" stehen die Ampeln ebenfalls auf "grün". Gegen die Sanierung des "Presswerks" ist noch eine Einsprache hängig. Diese verhindert einen baldigen Einzug des neuen Schaulagers des Saurer Museums und der Musikschule. Auch die weiteren Planungen für das neue "Hotel Werk2" werden durch die Einsprache des Heimatschutzes blockiert.

Die Stadt Arbon kaufte von der Oerlikon Saurer Arbon AG im Dezember 2009 das Hamel-Areal zur Sicherung der Ausbaupläne im Bereich Stadtmitte. Im April 2013 verkaufte die Stadt das historische Gebäude an die HRS Real Estate AG mit Sitz in Frauenfeld. Mit dem Verkauf der an zentraler Lage stehen-den Baute waren verschiedene Auflagen verbunden. Beispielsweise die Personenunterführung im Untergeschoss des Kopfbaus mit dem geplanten Bushof zu verbinden, das Erdgeschoss für öffentliche Nutzungen attraktiv zu gestalten sowie Flächen für die Kultur vorzusehen.

Ursprungsbau von 1907

Mit den Planungen für die Sanierung und Renovation wurde das renommierte Architekturbüro Pfister Schiess Tropeano & Partner Architekten AG in Zürich beauftragt. Als Spezialistin für historische Bauten sieht die im Thurgau aufgewachsene Architektin Rita Schiess eine Rückführung auf den Ursprungsbau von 1907 vor. Das seit 25 Jahren ungenutzte Gebäude wird deshalb rekonstruierte Dachkronen erhalten, die auf alten Bildern zu erkennen waren. Ebenso werden die Fenster des roten Klinkerbaues in ihrer ursprünglichen Form erscheinen und mit hellen Markisen versehen sein.

Hamel: Gemischte Nutzung

Das Gebäude wird eine gemischte Nutzung erfahren. Während im Erdgeschoss Verkaufsgeschäfte sowie eine Laden Mall als Fussgängerpassage vorgesehen sind, werden im Obergeschoss vor allem Büros zu mieten sein. Im Kopfbau entstehen grossräumige und hohe 2.5- und 3.5- Zimmer Wohnungen. Im OG sind Flächen für kulturelle Nutzungen ausgeschieden. Die Sanierung und die Renovation werden rund 32 Mio. Franken kosten.

Tiefgarage und Bushof?

Die Baubewilligung für die Hamel-Sanierung liegt mittlerweile vor. Die Ausschreibungen laufen bereits. Mit den ersten Arbeiten wird nun im Dezember begonnen. Von Vorteil wäre es, wenn die Bauarbeiten für die Tiefgarage so-wie für den Bushof ebenfalls in den nächsten Wochen starten könnten. Spielt an diesem Ort doch der im Winter tiefere Wasserstand des Bodensees eine wichtige bauliche Rolle. Die Stadt Arbon hofft, dass die hängige Einsprache eines Privaten bald erledigt ist.

Baustart beim "Jumbo Maximo"

Auch für den neuen "Jumbo" liegt seit wenigen Tagen eine Baubewilligung vor. Dieser zieht vom See ins ehemalige "Arbomec-Gebäude" auf das Saurer WerkZwei-Areal. Der markante Kopfbau sowie die angebaute Halle aus den 50er Jahren werden saniert und erweitert. Es entstehen 5‘000m2 Verkaufs- und Lagerfläche. Das Investitionsvolumen beträgt rund 30 Mio. Franken. Der Baubeginn erfolgt in den nächsten Wochen. Die Eröffnung des neuen "Jumbo Maximo" ist für den Frühsommer 2016 vorgesehen.

Presswerk mit Schaulager Saurer Museum und Musikschule

Während die beiden Häuser am See bereits im nächsten Frühling bezogen werden, läuft für die Überbauung "Wohnen Plus" mit 51 altersgerechten 2.5- und 3.5- Zimmer Wohnungen noch das Baubewilligungsverfahren. Gegen die Sanierung des "Presswerks", in dem das Schaulager des Saurer Museums und die Musikschule eingemietet sein werden, ist noch eine Einsprache des Heimatschutzes hängig. Diese verhindert derzeit die weitere Planung für das neue "Hotel Werk2". In der Planungsphase stehen nach wie vor das "Riva"-Gebäude auf dem heutigen Metropol-Areal, die Überbauung "Wohnen am Park" sowie das 20 Stockwerke umfassende Hochhaus auf Steinacher Boden.

Neue Hamelstrasse

Dafür hat die HRS Real Estate gestern das Baugesuch für die "Hamel-Strasse" eingereicht. Die neue Erschliessungsstrasse soll als 30km/h-Zone die Zufahrten zur Überbauung "Wohnen Plus", zum "Presswerk" (mit Schaulager Saurer Museum und der Musikschule), zum neuen "Hotel Werk2" und zum Hamel -Gebäude sicherstellen. Die Baukosten betragen rund 3 Mio. Franken.

Für ergänzende Auskünfte:

Andreas Balg
Stadtammann Arbon
Tel. +41 71 447 61 13

HRS Real Estate AG
Michael Breitenmoser, Leiter Entwicklung Saurer Areal
Mob. +41 77 434 51 49
michael.breitenmoser@hrs.ch