Verlegung des Arboner JUMBO ins Saurer WerkZwei?

17.06.2014 | Frauenfeld/Arbon

Jumbo-Saurer-Wer-Zwei-MM

Für das Hamel-Gebäude verfügt die HRS Real Estate in Arbon über eine rechtskräftige Baubewilligung. Die JUMBO-Verlegung vom See ins WerkZwei ist auf gutem Weg. Beim Presswerk besteht allerdings noch eine Einsprache des Thurgauer Heimatschutzes. Diese verzögert die weiteren Planungen für das "Saurer Museum Magazin" und das neue "Hotel Werk2".

Die HRS Real Estate AG informierte heute die Medien über den Stand der aktuellen Planungen sowie über die nächsten Baufortschritte auf dem ehemaligen Saurer-Areal in Arbon.

Hamel: Wichtige Verkehrsdrehscheibe für die Fussgänger

Für das Hamel-Gebäude liegt eine rechtskräftige Baubewilligung vor. Nach den Plänen der Thurgauer Architektin Rita Schiess vom Architekturbüro "Pfister Schiess Tropeano & Partner" in Zürich wird dieses Gebäude nun fachgerecht umgebaut und renoviert. Im Erdgeschoss wird Raum für Verkaufsgeschäfte und Dienstleistungen geschaffen. Im Obergeschoss entstehen Nutzflächen für Kultur sowie für Bürotätigkeiten. Das Untergeschoss des historischen Gebäudes dient der Zirkulation und Verbindung der Fussgänger vom geplanten Bushof und der Tiefgarage zum See. Das Gebäude wird nach denkmalpflegerischen Grundsätzen saniert und renoviert. Es wird in den ursprünglichem Zustand von 1907 zurückgebaut und in neuem Glanz erstrahlen.

ARBOMEC-Gebäude wird zum JUMBO-Maximo

Von der gleichen Architektin wird auch der JUMBO-Neubau im Saurer WerkZwei betreut. Als Spezialistin für historische Bauten nutzt sie das bestehende Arbomec-Gebäude mit dem repräsentativen Kopfbau und an-gebauter Halle für den neuen Hobbymarkt. Dies, obwohl die Arbomec-Hallen hätten abgerissen werden können. Die Pläne erfolgten nach Absprache und Einigung mit dem Thurgauer Heimatschutz. Das Baugesuch wurde vor ein paar Tagen eingereicht. Mit diesem Bau kann der JUMBO wohl bald schon vom See ins Saurer-Areal verlagert werden. Für die frei werdenden See-Parzellen bestehen derzeit noch keine konkreten Pläne.

Baubewilligung für "Wohnen Plus"?

Das Projekt „Wohnen Plus“ ist die erste Neubebauung, die auf dem Saurer- Areal realisiert wird. Die entsprechende Baubewilligung sollte demnächst erteilt werden. "Wohnen Plus" stammt aus der Feder des Architekturbüros "Züst Gübeli Gambetti" (Zürich) und wurde im Rahmen eines qualitätssichernden Verfahrens entwickelt. Dort entstehen nun 51 altersgerechte Wohnungen mit jeweils 2.5 und 3.5 Zimmern. Die zentrale Wohnlage, die Einkaufsmöglichkeiten und der nahe Anschluss an den öffentlichen Verkehr (Bus und Bahn) verleihen dieser neuen Überbauung eine besondere Attraktivität. Der Baubeginn ist für kommenden Herbst vorgesehen.

Einsprache des Thurgauer Heimatschutzes

Beim Presswerk besteht noch eine Einsprache seitens des Thurgauer Heimatschutzes. Diese verhindert aktuell, dass eine für Radfahrer äusserst gefährliche Verkehrssituation an der Ecke Hamelstrasse NLK entschärft werden kann, die bereits zu zwei Unfällen führte. Zudem können das "Saurer Museum Magazin" sowie das neue "Hotel Werk2" erst weiter geplant werden, wenn bezüglich des Abrisses der Automobilwerkstatt ein baldiger Entscheid vorliegt. Das Presswerk bleibt bekanntlich erhalten und ist nach stilgerechter Sanierung für kulturelle Nutzungen vorgesehen.

Offene Kommunikation

Die HRS Real Estate freut sich über den heutigen Planungsstand der Arboner Projekte. Sie hofft, dass auch die Einsprache beim Presswerk bald bereinigt werden kann. Ist dieses Projekt doch eine wichtige Voraussetzung, um die gewünschten öffentlichen Infrastrukturen wie das "Saurer Museum Magazin" sowie den Hotelneubau voran zu bringen. Im Sinne einer offenen Kommunikation wird die Arboner Bevölkerung heute Abend, um 20.00 Uhr, im Arbomec-Gebäude bereits zum dritten Mal über die verschiedenen HRS-Projekte in Arbon orientiert.

Für ergänzende Auskünfte:

HRS Real Estate AG
Patricia Loretan, Leiterin Kommunikation & PR
Tel. +41 52 728 80 88
E-Mail: patricia.loretan@hrs.ch